BWL für Mediziner

Das Angebot und die Nachfrage nach MBA-Programmen für Ärztinnen und Ärzte steigen. Sie sollen ihnen Fachkenntnisse in Ökonomie und Management vermitteln. Ob das berufsbegleitend per Online-Studium gut funktioniert, war bisher umstritten und wird nun immer aktueller. Immer mehr rücken klassische Studiengänge in den Hintergrund. Durch hohe Teilnahmekosten, Zeit-aufwendige Präsenzlehre und veraltete Pflicht-Inhalte werden junge Ärztinnen und Ärzte nicht mehr angesprochen. Kompakte und relevante Lehre, berufsbegleitend im Online-Format ist nicht nur preiswerter, sondern spiegelt den Wandel der Mediziner-Generationen wieder. Und diese benötigen betriebswirtschaftliche Fähigkeiten mehr denn je zuvor, angesichts des steigenden ökonomischen Drucks (der nicht zuletzt durch die Pandemie weiter angetrieben wird).

Zusammenspiel von Medizin und Ökonomie

Die Ausgangssituation: Klinikärzte und Krankenhaus-Controller sind an sich natürliche Feinde. Denn der Arzt will heilen, Kosten sind hierbei zweitrangig – überspitzt gesagt -, und der Controller will Erlöse steigern und Kosten senken, da sollte jedes Bett belegt sein und gleichzeitig sollte möglichst gar nichts etwas kosten. Bis hier sind die Positionen geklärt, auch wenn das Zusammenspiel nicht immer ganz harmonisch ist. Heutzutage wird allerdings von jeder Klinikleitung erwartet, dass Mediziner in leitender Funktion beide Positionen vereinen, also kostenbewusst heilen und on top noch ein Team managen sowie Marketing für nachhaltigen Zulauf organisieren. Der Kostendruck wird also von der Krankenkasse auf das Krankenhaus, von dessen Leitung auf die leitenden Ärzte und von den leitenden Ärzten zumeist auf die Assistenten und Fachärzte abgewälzt. Das sorgt für eine innere Zerrissenheit vieler Mediziner, die zwei Disziplinen auszuführen müssen, aber nur eine gelernt haben.

Assistenzärzte berichten, dass sie so etwas im Medizinstudium nie gelernt hätten und ihr Wissen in Bezug auf Wirtschaft quasi „non-existent“ sei.

Kosten-Nutzen-Rechnung

Fakt ist: Die meisten Ärztinnen und Ärzte werden zum ersten Mal ernsthaft mit Wirtschaftsthemen konfrontiert, wenn sie sich mit einer eigenen Praxis niederlassen wollen, eine Führungsposition bei einer Krankenkasse übernehmen wollen oder sich im Krankenhaus mit dem kaufmännischen Management auseinandersetzen müssen.

Der Wunsch nach Fortbildung in diesem Bereich äußert sich in dem wachsenden Interesse an entsprechenden Angeboten. Berufsbegleitende MBA-Programme für Ärztinnen und Ärzte steigen seit Jahren in ihrer Anzahl. Wobei man sich darunter kein komplettes Wirtschaftsstudium mit Ausflügen ins Management vorstellen darf. Vielmehr handelt es sich um einen Rundumschlag an theoretischen Grundkenntnissen in diversen BWL-Bereichen wie Controlling, Rechnungswesen oder Steuerlehre. Viele dieser Themen sind in ihren Grundzügen nicht praxisnah anwendbar, dennoch notwendig um bestimmte traditionelle Akkreditierungen zu erlangen. Ein starres Bildungssystem, das nicht auf den Klinikmanagement-Alltag ausgerichtet ist. Nicht zuletzt, da die Teilnehmergruppe sehr heterogen ist, und nicht nur aus dem Krankenhaus, sondern auch aus Praxen, MVZs, Apotheken und anderweitigen Einrichtungen mit anderen Herausforderungen und Fragestellungen kommt. Mangels Alternativen besteht dennoch nach wie vor großer Zulauf, doch sind typische MBA-Programme für Mediziner noch zeitgemäß?

Die Entscheidung für ein berufsbegleitendes Studium mit hoher Belastung in der Freizeit fällt häufig im fortgeschrittenen Alter zwischen 35 und 40 Jahren. D.h. im Vergleich zu Mitgliedern anderer Berufsgruppen, die ein MBA-Studium beginnen, sind Mediziner deutlich älter. Das liegt mehrheitlich daran, dass das Medizinstudium deutlich länger dauert als andere Studienrichtungen. Für die anschließende Weiterbildung zum Facharzt muss man mindestens vier bis sechs Jahre dazurechnen. Umso wichtiger, dass berufsbegleitende Lehrgänge in kompaktem und zeit-sparendem Format stattfinden.

Attraktive Online-Angebote

Seit einigen Jahren entwickeln sich mehr und mehr attraktive Online-Alternativen zu klassischen „MBAs“, vor allem in den USA haben sich mehrwöchige Online-Lehrgänge von großen namhaften Universitäten (Harvard, MIT, Princeton) über die Plattform getsmarter.com etabliert. Sie vermitteln relevante Themen in 6 bis 8 Wochen durch familiäre Kleingruppen (12-14 Teilnehmer) einer homogenen Gruppe. In kompakten Videokonferenzen werden Theorie und Erfahrung ausgetauscht, unterstützt durch eine gemeinsame Cloud. Gleichzeitig werden Aufgaben und Probleme im Chat besprochen (synchron und asynchron), je nach Zeit und Engagement. Allen Teilnehmern werden Mentoren zur Verfügung gestellt, um sich tiefer-gehend mit der Materie beschäftigen zu können. Und da allen Teilnehmern stets der langfristige Austausch mit den Mitstudierenden wichtig ist, wird eine moderierte Alumni-Gruppe bereitgestellt. So entsteht eine Community, es können langfristig Fragestellungen platziert werden und man hilft sich gegenseitig (z.B. bei Jobsuchen, Networking).

  • Fokus auf relevantem Inhalt

  • Online schlägt offline (außer bei Veranstaltungen)

  • Kosteneffizienz-Vorteile sind eindeutig

Online statt offline, Fokus auf relevantem Inhalt

Durch oben beschriebene Umstände und unsere Erfahrung im Krankenhausmanagement konnten wir beobachten, dass insbesondere Mediziner am Ende der Assistenz- bzw. Beginn der Facharztzeit bereits interessiert an betriebswirtschaftlichen Kenntnissen sind. Meistens stehen sie kurz vor der Übernahme einer verantwortungsvollen Führungsposition oder haben bereits die Rolle des DRG-Beauftragten oder Personalplanenden inne. Unsere Empfehlung ist die frühe Auseinandersetzung mit den Themen Betriebswirtschaft, Organisationsmanagement und Digital Health, um gerüstet für Systemveränderungen – beispielsweise einzelner Abrechnungsnormen – zu sein und proaktiv Änderungen und Projekte umsetzen zu können. Deshalb haben wir – in Zusammenarbeit mit der Charité – Universitätsmedizin Berlin – einen Online-Kurs mit den wichtigsten BWL-Aspekten für Ärzte entwickelt.

Der Kurs ist ein berufsbegleitender moderierter 6-Wochen Online-Kurs und richtet sich an Ärzte, die organisatorische und ökonomische Verantwortung innerhalb ihrer Klinik übernehmen wollen. Medizinische Entscheidungsträger und Leistungserbringer im Gesundheitswesen lernen die Grundlagen der betrieblichen Unternehmensführung sowie der digitalen Gesundheitswirtschaft, um medizinische und ökonomische Herausforderungen im klinischen Alltag verbessert lösen zu können. Durch Praxisbeispiele werden Teilnehmer befähigt, notwendige Veränderungsprozesse umzusetzen. Die Akteure werden so in kurzer Zeit fit für die wirtschaftlichen Herausforderungen im Krankenhaus gemacht.

Published On: Juni 23rd, 2020 / Categories: Digitalisierung, Klinikmanagement, Personalentwicklung /

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter.

Vielen Dank für Ihre Nachricht.
Leider ist ein Fehler beim Sendevorgang aufgetreten. Bitte probieren Sie es später erneut.

Ich stimme zu, Benachrichtigungen von 8Health-Management zu erhalten. 

Datenschutzerklärung.